Exchange 2013 SP1 Empfangsconnector

Exchange 2013 SP1 beinhaltet wie bei den Vorgänger Versionen den Hub-Transport Connector, neu hinzugekommen ist die FrontendTransport Rolle, über diese Rolle ein Empfangsconnector über das SMTP Protokoll Nachrichten empfängt.

Nach der Installation sind die durch den Setup-Assistenten benötigten Connectoren für Ein- und Ausgehende Nachrichten erstellt, hierbei scheint es ein Problem des FrontendTransport b.z.w. des HubTransport zu geben, der Default FrontendTransport horcht nicht auf Port 25, was die Zustellung von Emails aus dem Internet verhindert.

Um dies zu beheben kann folgende Vorgehensweise helfen. Erst wird ein Empfangsconnector mit der Rolle HubTransport erstellt, hierbei die Einstellung wie im Bild übernehmen.

Hub-Transport

Hub-Transport Rolle

HubTransport1

TLS und Anonyme Benutzer auswählen

HubTransport2

Wenn der Exchange hinter einer Firewall steht, sollte das lokale Subnet oder mindestens der lokale Gateway (NAT Router) und natürlich der Remote MTS (Smarthost Relay) als Bereich bei Remotenetzwerkeinstellungen eingetragen werden.

Danach die Exchange Management Shell öffnen und folgendes Command ausführen.

Set-ReceiveConnector Relay-EXCH –TransportRole FrontEndTransport

Wobei Relay-EXCH der Name des jeweiligen Exchange Host darstellt.

Damit ist der zuvor mit der Rolle als HubTransport erstellte Empfangsconnector nun ein FrontendTransport.

Zur Überprüfung zeigt folgender Befehl die Empfangsconnectoren mit den Transport Rollen.

Get-ReceiveConnector | FL Identity, Name,bindings,Transportrole

Auch kann in der Eingabeaufforderung mit netstat überprüft werden ob auf Port 25 (smtp) gehorcht wird.

netstat -aon | find ":25 "

netstat

Nun sollte wenn die Firewall korrekt konfiguriert ist, der SMTP Service Connecten, mit telnet ip_oder_exchange_hostname 25

telnet

Was nun noch benötigt wird, ist ein DNS Pointer-Record, dieser im DNS-Manager unter Reverse-Lookupzonen mit einem neuen PTR Zeiger für den entsprechenden Host unter Forward-Lookupzonen eintragen.

PTR-Zeiger

vSphere Mobile Watchlist

vSphere Mobile Watchlist ermöglicht die sichere Überwachung der vSphere-Infrastruktur direkt auf dem Smartphone. Mit der Watchlist App sind VMware Administratoren in der Lage auf ein vCenter Server oder ESXi-Host direkt einzuloggen und den Status der virtuellen Maschinen und Hosts im Inventar zu überprüfen. Die vSphere Mobile App gibt es für Android und iOS für VMware ESXi ab Version 5.0.

vSphere Mobile Watchlist
vSphere Mobile Watchlist

vSphere Mobile Watchlist

vSphere Mobile Watchlist

watchlist04

Google Tone Add-On

Google hat ein experimentelles Add-On für den Chrome-Browser vorgestellt, mit dem URLs per Ton an andere Chrome-Nutzer weitergegeben werden können.

Der Chrome-Browser kann mit der Erweiterung Google Tone dazu gebracht werden, die aktuell aufgerufene URL anderen Nutzern mit einem akustischen Signal direkt weiterzureichen. Dadurch spart man sich eine E-Mail oder Kurznachricht, und der Empfänger muss lediglich auch die Erweiterung installieren.

Selbst über die Freisprecheinrichtung eines Telefons kann die URL an einen anderen Rechner übermittelt werden. Alle Chrome-Browser mit dem Google-Add-On reagieren auf die Töne.

Google Tone ist eine kostenlose Extension, die über den Chrome Web Store Installiert werden kann.

VMware ESXi 5.5 HP P400 Systemstatus

Die HP ProLiant DL360G5/DL380G5 Server Series erweist sich als sehr robust und langlebig, die G5 Serie stammt zwar noch aus der Zeit vor Green IT, bieten doch mit Intel Xeon E5420 2.50 GHz Quad Core CPU ausreichend Leistung, sie laufen und laufen und scheinen unzerstörbar zu sein, für den Einsatz in Entwicklung und Testumgebungen ist es allemal ausreichend.

Um bei ESXi 5.x den in vSphere fehlenden Health-Systemstatus der Disk Arrays zu erhalten, muss das HP ESXi Offline Bundle for VMware ESXi 5.x installiert werden, hierzu das Bundle hp-esxi5.0uX-bundle-1.4.5-3.zip vom HP Support Center herunterladen und ohne zu entpacken, am besten mit WinSCP oder über den vSphere Client direkt auf den Datastore des ESXi Host laden.

WinSCP-Upload

Danach das HP Offline Bundle aus einer PuTTY Session installieren, hierzu muss natürlich auf dem ESXi Host die ESXi-Shell und SSH Option aktiviert sein.

esxcli software vib install -d file:/vmfs/volumes/datastore1/update/hp-esxi5.0uX-bundle-1.4.5-3.zip
esxcli software vib install -d file:/vmfs/volumes/datastore1/update/hp-esxi5.0uX-bundle-1.4.5-3.zip
esxcli software vib install -d file:/vmfs/volumes/datastore1/update/hp-esxi5.0uX-bundle-1.4.5-3.zip

Nach einem Reboot ist das Health Monitoring im vSphere unter Konfiguration – Speicher zu sehen.

vSphere Client Systemstatus
vSphere Client Systemstatus

 

hp

* RECOMMENDED * HP ESXi Offline Bundle for VMware ESXi 5.x

HP ESXi Offline Bundle for VMware ESXi 5.0 with Gen8 Support. The HP ESXi Offline Bundle for VMware ESXi 5.0 includes the latest HP Common Information Model (CIM) Providers, HP Integrated Lights-Out (iLO) driver, HP Compaq ROM Utility (CRU) driver, and the HP Agentless Management Service (AMS)

Outlook Web App Light deaktivieren

Beim Internet Explorer 11 lässt sich der Hacken bei Outlook Web App Light verwenden nicht entfernen, Grund ist die Einschränkung der Kompatibilitätsansicht.

Es erscheint der Hinweis:

Die Light-Version von Outlook Web App bietet eine geringere Anzahl von Features. Verwenden Sie diese Anwendung, falls Ihnen nur eine langsame Verbindung zur Verfügung steht oder wenn Sie einen Computer mit ungewöhnlich strengen Browsersicherheitseinstellungen verwenden. Der vollständige Funktionsumfang von Outlook Web App wird auch von einigen Browsern auf Windows-, Mac- und Linux-Computern unterstützt.

Wer Outlook Web App unter Chrome oder Firefox nutzt, wird feststellen das die Web App uneingeschränkt erscheint. Soll dies im Internet Explorer ebenfalls geschehen, kann folgende Einstellung vorgenommen werden.

Einstellung der Kompatibilitätsansicht
Einstellung der Kompatibilitätsansicht

Auf Einstellung (Zahnrad) gehen und die Kompatibilitätsansicht öffnen, die Domain unter dieser die Outlook Web App ist zur Liste der Webseiten hinzufügen.

Einstellungen der Kompatibilitätsansicht
Einstellungen der Kompatibilitätsansicht

progressive IT management

%d Bloggern gefällt das: